Die Grenzwerte für Schadstoffemissionen werden immer strenger. Um sie einhalten zu können, ist neben einer möglichst sauberen Verbrennung des Kraftstoffs eine Abgasnachbehandlung erforderlich. Diese Systeme müssen regelmäßig geprüft und gewartet werden.

Wann Sie zu uns kommen sollten

  • Schwarzrauch
  • Kontrollleuchte Partikelfilter
  • Wartungsintervall
  • Leistungsprobleme
  • Falschbetankung
  • Motorkontrollleuchte – Abgasemission zu hoch
  • Motorkontrollleuchte – Abgasnachbehandlung

Wir führen folgende Arbeiten durch

  • Prüfung der Systemkomponenten der Abgasnachbehandlung am Motor (Abgasrückführung, Stickoxidkontrolle mittels Diagnosetester)
  • Partikelausstoß – Messung mittels Abgasdiagnosetester
  • Rußpartikelfilterprüfung
  • Ausbrennen des Partikelfilters bei Bedarf durch unser Netzwerk oder Austausch durch Neuware
  • De- und Montage des Filtersystems, inklusive Rücksetzen der Adaptionswerte
  • Abgasgegendruckprüfung am Fahrzeug
  • Funktionskontrolle des AdBlue Systems (Befüllung, Systemdiagnose, Komponententausch oder Instandsetzung)
  • Rücksetzung der Adaptionswerte nach Reparatur
  • Instandsetzung von Bosch Denoxtronic Komponenten auf eigenen Prüfständen im Haus
  • Eigenes Austauschprogramm von AdBlue Komponenten
  • Austausch der defekten Komponenten wie z.B. Dosierventil, Leitungen, NOX-Sensor, Tankentnehmer, Fördermodul
  • Anlernen der Komponenten am Fahrzeug nach Tausch

So funktioniert z.B. Denoxtronic von Bosch

Die Denoxtronic bringt AdBlue in den Abgasstrom ein. AdBlue ist eine ungiftige Lösung von Harnstoff in Wasser. Mithilfe des Reduktionsmittels AdBlue zerlegt der SCR-Katalysator (Selective Catalytic Reduction) die Stickoxide im Abgas in Stickstoff und Wasser. Die verbleibenden Stickoxide werden so nochmals um mehr als 90 Prozent reduziert.

Die Denoxtronic von Bosch stimmt die Dosierung von AdBlue permanent auf den Betriebszustand des Motors und die aktuellen Abgaswerte ab. Mit dieser Technik erfüllen Pkw sogar die Emissionsgesetze der USA, die derzeit strengsten der Welt.

Warum ist ein Diesel-Abgassystem komplex?

Das Besondere der Abgasanlage sind u.a. die elastischen Aufhängungselemente, die mit dem Fahrzeugboden verbunden sind. Dabei haben die vorhandenen Bauelemente, wie Schalldämpfer, Katalysator, nachhaltigen Einfluss auf die zu erreichen wollenden Emissionswerte (abhängig von der Motorleistung).

Jedes Bauteil (Komponente) eines Abgassystems hat besondere Aufgaben. Alle Komponenten müssen innerhalb ihrer Wirkungsweise optimal aufeinander abgestimmt sein.

Sollte auch nur ein einziges Bauteil defekt sein, muss das ganze System – mittels Prüf-, Mess-, Diagnosetechnik - geprüft werden, um den Defekt/die Ursache des Fehlers zu finden.

Daher sollte die Prüfung der Systemkomponenten der Abgasnachbehandlung am Motor (Abgasrückführung, Stickoxidkontrolle mittels Diagnosetester) regelmäßig durchgeführt werden, um die Anlage auf Funktion zu prüfen und größere Folgekosten zu vermeiden.

Schon gewusst?

Der Stickoxidausstoß eines modernen Diesels ist inzwischen um 96 Prozent geringer als der eines typischen Diesels von 1990. Moderne Abgassysteme reduzieren die verbleibenden Stickoxide nochmals um mehr als 90 Prozent. Kein Wunder also, dass in manchen Großstädten die gereinigten Abgase sauberer sind als die Umgebungsluft.

Welche Aufgaben hat die Diesel-Abgasanlage?

Abgasreinigung UND Schalldämmung, darunter fallen:

  • Geräuschdämmung bei Temperatur- und Druckbelastung

  • Mündungsgeräusch-Absorption bei Auspuff, Abgasklappen

  • Abdämpfen von Schwingungen und Stößen bei Vibration von Motor und Karosserie

  • Korrosionsstabilität gegen Heißgas, Säuren, Salzwasser, Spritzwasser

zurück zu Kompetenz für Kommunen zurück zu Spezialist für Diesel

Warum ist eine Diesel-Abgasnachbehandlung (AdBlue) wichtig?

 

Aus dem Werkstattalltag ist bekannt, dass AdBlue Befüllungen bisher eine gute Reichweite abdeckten und ein Nachfüllen im Wartungsplan (Herstellervorgabe) eingeplant ist.

Sollte der AdBlue Verbrauch höher als die vom Hersteller angedachte Reichweite sein, zeigt die Bord-Elektronik (Bordcomputer) den Nachfüllhinweis an. Je nach Tankgröße/Hersteller kann man dann noch unterschiedlich weit fahren. Hier gilt es sich mit dem eigenen Auto vertraut zu machen, um die Reichweite zu kennen.

ABER ACHTUNG: Ist der AdBlue Tank leer kann der Motor nicht mehr gestartet werden.

Bei Bedarf Nachtanken: Einfüllen mit einem Trichter oder an direkter Zapfsäule in den AdBlue Tank. Ein paar Minuten warten bis der Bordcomputer die Befüllung anzeigt. Bei richtiger Befüllung geht die Warnleuchte am Armaturenbrett aus.

WICHTIG: Wem das Missgeschick passiert ist, dass er versehentlich AdBlue in den Kraftstofftank ODER Kraftstoff in den AdBlue Tank gefüllt hat, MUSS das Auto stehen lassen und unverzüglich die Werkstatt anrufen. Der Motor darf NICHT gestartet werden! Laut Hersteller darf das Fahrzeug auch NICHT BEWEGT WERDEN. Der Tank muss an Ort und Stelle abgelassen werden.

WAS PASSIERT, wenn der Motor kurz gestartet wird: Da AdBlue mit einigen Materialien nicht in Berührung kommen darf, kann es die Rohrleitungen und Baugruppen des Systems zersetzen. Sollte der Katalysator in Mitleidenschaft gezogen worden sein, muss dieses teure Bauteil ausgewechselt werden. Was wiederum NICHT unter Garantie fällt, da EIGENVERURSACHT.

Wer wirklich für lange Reisen auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich ein  kleineres Gebinde nebst Einfülltrichter in den Kofferraum legen. AdBlue mag Temperaturen von ca. 20°C, gefriert bei -11,5°C, verträgt eine maximale Temperatur von 30°C und hält sich ca. 2 Jahre (MHD bei Kauf erfragen).

ZU GUTER LETZT: Wenn ein Schaden durch Wasser oder ungeeignete Harnstofflösung entstanden ist (Verschmutzung/Verstopfung des SCR-Katalysators) - wenn nachgewiesen - dann fallen Reparaturen NICHT unter die Fahrzeuggarantie!

 

Was gehört alles zu einem funktionierenden Diesel-Abgassystem?

Entgegen der langläufigen Meinung, dass ein Fahrzeug in sich simpel aufgebaut ist, ist das Abgassystem elementar. Denn oftmals treten technische und/oder mechanische Probleme auf, die nichts mit einer Software zu tun haben.

Ist nur einer der Komponenten des gesamten Systems defekt, gibt das System die gemessenen Fehlerwerte an. Der Fachmann spricht dann von „verkehrte Werte“. Im schlimmsten Fall erhält man bei der vorgeschriebenen gesetzlichen Abgasuntersuchung (AU) keinen TÜV.

Komponenten und Wirkungsweise eines Abgassystems:

  1. Abgasanlage: Abgasreinigung

  2. Abgaskrümmer: Zusammenführung von Abgasen und Weiterleitung an den Turbolader bzw. Katalysator

  3. Abgastemperatursensoren: Schützen vor kritischer Überhitzung

  4. Befestigungstechnik: Verbindung aller Komponenten (Unterbodenbefestigung)

  5. Katalysator: Umwandlung von Abgasbestandteilen in Gase

  6. Lambdasonde (Breitbandsonde, Sauerstoffkonzentrationssensor, Sauerstoffsonde, Sprungsonde): Gemisch-Zusammensetzung und Abgasregelung (Benzin-, Diesel-, Gasmotoren) 

  7. Rußpartikelfilter (auch Dieselpartikelfilter, Dieselrußpartikelfilter, Partikelfilter genannt): Rußpartikel und Feinstaub im Abgassystem filtern

  8. Schalldämpfer: Schalle der Abgasanlage reduzieren und dämpfen

zurück